Actualia der DBG
07. Sep 2018 · Actualia · DBG · Köpfe und Karrieren · Nachwuchsförderung

Best-Paper-Preis: Empfänger ausgewählt

Dr. Katja Meyer und Dr. Max Lauterbach erhalten den Best Paper-Preis der DBG. Fotos: Janina Lüders (r) und privat

Die DBG zeichnet die beiden Nachwuchswissenschaftler Dr. Katja Meyer (Uni Bielefeld, AG Prof. D. Staiger) und Dr. Max Lauterbach (Uni Mainz, AG Prof. G. Kadereit, nun Australien) mit dem Nachwuchs-Preis für beste pflanzenwissenschaftliche Veröffentlichung 2018 aus. Meyer passte die iCLIP-Technik an Pflanzen an und zeigte im Fachmagazin Genome Biology (DOI: 10.1186/s13059-017-1332-x), dass das RNA-Bindeprotein AtGRP7 tagesrhythmische mRNAs reguliert. Lauterbach verglich im Journal Frontiers in Plant Science (DOI: 10.3389/fpls.2017.01939) fünf Arten von Chenopodien und identifizierte dabei Gene, die bisher in der C4-Photosynthese unbekannt waren. Die beiden Preisträger werden die Urkunden der Wilhelm-Pfeffer-Stiftung der DBG im kommenden Jahr während der Botanikertagung in Rostock entgegen nehmen. Ihre Preisgelder erhalten sie bereits jetzt.

mehr zu den Nachwuchspreisen der DBG

Weiterlesen
10. Aug 2018 · Actualia · DBG · Politik

Statement der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) zum EuGH Urteil über Genom-Editierung

Viele Mitglieder der DBG sind enttäuscht vom Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zur Genom-Editierung bei Pflanzen und der Bewertung ihre Produkte als gentechnisch veränderte Organismen einzustufen. Viele Kommentare spiegeln die Besorgnis wider, dass diese Entscheidung andauernde und irreparable Nachteile für Forschung und Entwicklung der nötigen ertragreichen und Dürre-, Überschwemmungs- und Nährstoffmangel-toleranten Pflanzengenotypen in Europa nach sich zieht.

Tatsächlich muss die Diskussion darüber beschleunigt werden. Vor allem aber müssen jenseits der Judikative, die den gesetzlichen Rahmen lediglich auslegt und eine der möglichen Interpretationen gewählt hat, die beiden grundsätzlichen Adressaten wieder in den Blick genommen werden: die Öffentlichkeit und die Legislative.

In vielfach ausgewogener Weise wurden die Chancen der Genom-Editierung nach dem Urteil des EuGH in den Medien diskutiert. Dieses Momentum gilt es zu nutzen und auszubauen. Letztendlich müssen vorteilhafte Pflanzen im Feld überzeugen, die mit einer sehr geringen Anzahl an Sequenz-Editierungen die Erträge sichern oder die Nahrungsqualität erhöhen. In Anbetracht des besorgniserregend trockenen und heißen Sommers als Indikator des Klimawandels reift hoffentlich auch in der breiten Öffentlichkeit die Erkenntnis, dass alle sicheren Wege genutzt werden müssen, um unsere Nahrungssicherheit zu realisieren und nachhaltige Anbauweisen zu entwickeln.

Darüber hinaus ist die Legislative anzusprechen, um über gesetzgeberische Maßnahmen eine angemessene Regulierung gegebenenfalls innerhalb des Gentechnikgesetzes zu bewirken, das noch aus dem Jahr 2001 stammt. Der offene Brief von mehr als 60 wissenschaftlichen Institutionen und Forscherpersönlichkeiten an den EU-Kommissionspräsidenten Junker mit Anregungen zur Bewertung neuer Züchtungsmethoden ist eine solche Maßnahme. Die auch von der DBG gezeichneten Vorschläge ermöglichen es dem öffentlichen und privaten Forschungssektor in der EU, im Interesse von Verbrauchern, Züchtern, Landwirten, Wirtschaft und Umwelt, wieder an die Spitze der Innovationen in der Pflanzenzüchtung zu gelangen (siehe: offener Brief, pdf).

Allerdings stellt sich auch die Frage, ob die Namen der Technologien wie „Gentechnik“ und „Genom-Editierung“ vertrauensfördernd sind. Nur Transparenz und Vertrauen zwischen Politik, Gesellschaft und Wissenschaft wird die Basis schaffen, den optimalen Raum zur Entwicklung und Akzeptanz neuer Kulturpflanzen zu schaffen. Was wir brauchen sind kluge sowie sachgerechte Regulierungen und „geneditiert“ als Qualitätslabel.

Weiterlesen
09. Aug 2018 · Actualia · Ehrenmitglied

Nachruf: Professor Dr. Dr. Otto Ludwig Lange (1927-2017)

Professor Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Otto Ludwig Lange während der Aufnahmen für den arte/hr Film „Die verletzliche Haut der Erde“, 2010. Foto: Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Dr. Heribert Schöller, corvusFilm

Der Inhaber des Lehrstuhls für Botanik an der Universität Würzburg etablierte die seinerzeit neue Forschungsdisziplin der Ökophysiologie, in der er die Fähigkeiten von Algen, Moose und Flechten (Kryptogamen) und Gefäßpflanzen zu ergründen suchte. Lange interessierten vor allem die physiologischen, biophysikalischen und biochemischen Anpassungen der Pflanzen an Ihre Umgebung. Aufgrund seiner wissenschaftlichen Leistungen erhielt das Ehrenmitglied der DBG zahlreiche Auszeichnungen. Sein Schüler und späterer Kollege, Professor Dr. Burkard Büdel, erinnert in seinem Nachruf an Leben und wissenschaftliches Werk, Langes wertschätzendes Wesen, das anderen half wo immer es ging, und seinen hohen Anspruch an die Wissenschaftlichkeit.

Weiterlesen
17. Mai 2018 · Actualia · Tagungsbericht

Strasburger-Workshop: Mitochondrien, Kraftpakete der Pflanzen

Die Teilnehmenden des Eduard Strasburger-Workshops stellten sich am 2. Tag der Veranstaltung zum Gruppenfoto im Innenhof des Instituts für Zelluläre und Molekulare Botanik der Universität Bonn auf. Foto: Dietrich Dmitriev

Die Funktionen pflanzlicher Mitochondrien und anderer Organellen thematisierte der vierte Eduard Strasburger Workshop an der Uni Bonn. Die beiden Organisatorinnen, Dr. Stefanie Müller-Schüssele und Dr. Mareike Schallenberg-Rüdinger, berichten in ihrer Tagungsnachlese von den wertvollen Tipps und Erfahrungen, die vor allem die NachwuchsforscherInnen zur grafischen Darstellung von Forschungsergebnissen sowie zum Elevator Pitching und zur Poster-Präsentation erhielten. Die Vorträge etablierter Forschender brachten eine rege Diskussion in Gang, sodass auch fortgeschrittene Teilnehmende viel wertvolles Feedback und den ein oder anderen neuen Blickwinkel auf ihre Arbeit erhielten.

Weiterlesen
17. Apr 2018 · Actualia · Tagungsbericht

Tagung Molekularbiologie der Pflanzen in Dabringhausen

Bei fast frühlingshaftem Wetter stellte sich ein Teil der Teilnehmenden auf der Terrasse des Tagungshotels zum Gruppenfoto. Foto: SPPMB

Die 31. Tagung „Molekularbiologie der Pflanzen“ der Sektion für Pflanzenphysiologie und Molekularbiologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft fand vom 20. bis 23. Februar 2018 statt. Die Organisatoren, Dorothee Staiger, Katja Meyer und Alexander Steffen, berichten in ihrer Tagungsnachlese über die wesentlichen Forschungsergebnisse, die auf der Tagung präsentiert wurden, und die Preisträgerinnen und Preisträger der Reinhold von Sengbusch-Preise.

Weiterlesen
22. Mär 2018 · Actualia · Tagungsbericht

17. Tagung der Sektion Phykologie

Bei herrlichem Sonnenschein stellten sich die Teilnehmenden zum Gruppenfoto vor das Haus der Berge. Foto: Kerstin Hoef-Emden

Über 100 Algenforscherinnen und -forscher aus sechs Ländern waren im März in Berchtesgaden zusammen gekommen, um sich über die jüngsten Forschungsergebnisse auszutauschen. Sie behandelten die ganze Vielfalt der Algenforschung in mehr als 40 Vorträgen und thematisierten Genome, Transkriptome, Metabolome, Metabarcoding sowie Aspekte zum Global Change neben Physiologie und angewandter Algenforschung. Der neu gewählte Beirat, Dr. Thomas Leya berichtet nicht nur über die Themen und Schwerpunkte, sondern auch über die Vorstandswahl, die preisgekrönten Nachwuchskräfte und erklärt, warum Professor Dr. Christian Wiencke mit der Ehren-Medaille der Sektion ausgezeichnet wurde.

Weiterlesen
21. Mär 2018 · Actualia · Nachwuchsförderung · Veranstaltung

Programm: Eduard Strasburger Workshop Mitochondrien

Das Programm des Eduard-Strasburger Workshops mit dem Titel Power Plants in Plants – Mitochondrial Functions in the Green Lineage ist fertig und informiert über RednerInnen und die Titel der Vorträge sowie über den Tagungsort und den öffentlichen Nahverkehr. Die Organisatorinnen, Dr. Stefanie Müller-Schüssele und Dr. Mareike Schallenberg-Rüdinger, freuen sich auf eine interessante Tagung vom 17. bis 19. April 2018 on Bonn.

> Programm (pdf-Datei)

Download
20. Feb 2018 · Actualia · Nachwuchsförderung · Veranstaltung

Einladung: Eduard Strasburger Workshop Mitochondrien

Vom 17. bis 19. April diskutieren Nachwuchsforscherinnen und -forscher die Funktion der Mitochondrien als Kraftwerke der Pflanze an der Uni Bonn. Anmeldungen für den von der DBG geförderten Eduard-Strasburger Workshop mit dem Titel Power Plants in Plants – Mitochondrial Functions in the Green Lineage sind ab sofort möglich. Die Organisatorinnen, Dr. Stefanie Müller-Schüssele und Dr. Mareike Schallenberg-Rüdinger, freuen sich auf Ihre Anmeldung bis zum 10. März 2018 und einen interessanten Workshop.

> Poster: speakers and schedule (pdf-Datei)

> Anmeldung (Word-dotx-Datei)

> Venue: Bonn University, Institute for Cellular and Molecular Biology (IZMB), Kirschallee 1, 53115 Bonn, Germany

15. Feb 2018 · Actualia · Tagungsbericht

Mitteldeutsche Pflanzenphysiologie-Tagung

Die Teilnehmenden der 16. Mitteldeutschen Pflanzenphysiologie-Tagung stellten sich im Biologie-Bau der TU Dresden zur Aufnahme. Foto: Susann Auer

Mit ungebremstem Erfolg fand die Mitteldeutsche Pflanzenphysiologie-Tagung nun bereits zum 16. Mal mit etwa 60 Teilnehmenden statt – diesmal am 9. und 10. Februar 2018 in Dresden. Dort erweiterte sich der Kreis der pflanzenphysiologisch arbeitenden Gruppen um zwei weitere aus Halle, was die Themenvielfalt noch einmal breiter und spannender machte. Von der Tagung für Nachwuchsforscherinnen und –forscher berichtet Organisatorin Prof. Dr. Jutta Ludwig-Müller. Die Dresdner Professorin nennt die Forschungsschwerpunkte der Nachwuchskräfte, berichtet über „Okapi-“ und „Giraffen-“Mutanten und schildert, was die Vorträge der DBG-geförderten Zusammenkunft diesmal noch besser machte.

Weiterlesen
26. Jan 2018 · Actualia · Köpfe und Karrieren · Nachwuchsförderung

DBG würdigt beste Master-Arbeiten

Die Uni Bielefeld verlieh Urkunden für die besten Master-Arbeiten des Jahres 2017, darunter für die beste pflanzenwissenschaftliche Masterarbeit, die die Deutsche Botanische Gesellschaft an Jan Hendrik Hoerner verlieh (dritter von rechts). An der Bielefelder Veranstaltung nahmen 13 Fakultäten mit etwa 3.000 Absolventinnen und Absolventen teil. Foto und Copyright: Ch. Weische, Uni Bielefeld am 6.12.2017

Warum invasive Nacktschnecken manche Salatköpfe verschlingen und andere verschmähen war Thema einer der ausgezeichneten Masterarbeiten (kleiner Tipp: es liegt nicht direkt am Salat). Die anderen thematisierten, welche Funktionen N-glykosylierte Proteine in Pflanzen haben, was auf genetischer Ebene passiert, wenn die Entwicklung der Chloroplasten gehemmt wird, oder welche Substanzen einer invasiven Pflanze erhebliche Ernteausfälle verursachen. Und eine Arbeit klärte die Identität dreier schon vor mehr als 100 Jahren beschriebenen Taxa der einzelligen Trachelomonas Algen. Bereits zum vierten Mal hat die Deutsche Botanische Gesellschaft (DBG) damit Preise für die besten pflanzenwissenschaftlichen Master-Arbeiten verliehen. Sie gingen dieses Jahr an drei Biologinnen und zwei Biologen an den Universitäten Bielefeld, Münster, Salzburg, Kiel sowie an der Münchner LMU. Die Kurzfassungen der Arbeiten und Bilder stehen nun auf der Website zum Abruf bereit.
Zur Übersicht aller ausgezeichneten MSc Arbeiten

Weiterlesen
12. Dez 2017 · Actualia · DBG · Outreach

„Wissenschaft lebt von Netzwerken“

Prof. Dr. Karl-Josef Dietz. Foto: Kim-Christ

Die Wissenschaft wird derzeit von Kritikern herausgefordert. Gleichzeitig sollen die Pflanzenwissenschaften Lösungen für drängende Probleme der Menschheit finden. Anlässlich seiner Wiederwahl im September beschreibt der Präsident der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG), Professor Karl-Josef Dietz von der Uni Bielefeld, welche Herausforderungen es zu bewältigen gilt, was die DBG dazu beitragen kann und wie er einst selbst zum Pflanzenforscher wurde. Und er schildert warum die DBG sich – anders als früher – auch außerhalb der Wissenschaft für die Forschung einsetzt.

Weiterlesen
08. Dez 2017 · Actualia · Tagungsbericht

10. Internationales Doktorandenkolleg für Entwicklungsbiologie

Die jungen Teilnehmenden tauschten sich intensiv über ihre wissenschaftliche Arbeit aus, sowohl untereinander als auch mit den geladenen etablierten Forschenden. Auch neue Kooperationen und Netzwerke sind schon Dank der PhD School entstanden. Foto: PhD School

Knapp 60 vorwiegend junge Forschende aus elf Ländern trafen sich zur zehnten International PhD School Plant Development, die in Retzbach nahe Würzburg stattfand. Professorin Rita Groß-Hardt schildert in ihrer Tagungsnachlese die Motivation der Gründungsväter, schildert das Konzept der Tagung und die technischen Fortschritte in der pflanzlichen Entwicklungsbiologie. Und sie nennt die beiden Preisträger für den besten Vortrag und das beste Poster zu den Themen Pflanzen mit drei Eltern sowie Epigenetik.

Weiterlesen
07. Dez 2017 · Actualia · Tagungsbericht

Endosymbioseforscher am Bodensee

Viele Nachwuchsforscher tauschten sich mit Etablierten über (zell-)innere Symbiosen aus und kamen zum Foto auf dem Universitätscampus zusammen. Foto: Alexander Haas

In Konstanz am Bodensee traf sich vom 3. bis 6. September 2017 die Deutsche Sektion der International Society of Endocytobiology (ISE). Organisator Professor Peter Kroth berichtet in seiner Tagungsnachlese von Vorträgen über Zellen, Organellen und Symbiosen, den Sonderfall Plastiden und von Meeresschnecken, die sich Plastiden einverleiben und für sich nutzen. Die Teilnehmenden erinnerten sich in einem Ehrenvortrag an den Ulmer Professor Dr. Axel Brennicke, der vielen Forschenden weit über die Biologie hinaus bekannt war, und kürten Preisträger für beste Vorträge und Poster. 

Weiterlesen
23. Nov 2017 · Actualia

Nachruf: Professor Dr. Otto Kandler (1920–2017)

Professor Dr. Dr. h.c. Otto Kandler mit dem Modell von Pseudomurein. Foto: privat, mit freundlicher Genehmigung der Familie Kandler

Ehrenmitglied der DBG Otto Kandler, Inhaber des Lehrstuhls für Botanik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wurde als Kind für seine Darwin-Begeisterung bestraft, doch sein biologisches Interesse blieb. Er widmete sich zahlreichen Disziplinen: Er untersuchte Physiologie, Biochemie und Systematik von Pflanzen und Bakterien und entdeckte physiologische Prozesse, wie erstmals die lichtabhängige ATP-Bildung in vivo oder die Synthese verzweigt-kettiger Monosaccharide. Gemeinsam mit Carl Woese entwickelte er das Drei-Domänen-Konzept des Lebens. Kandler ist vor kurzem im Alter von 96 Jahren verstorben. Sein Schüler, Professor Dr. Widmar Tanner, erinnert in seinem Nachruf an Leben und wissenschaftliches Werk der vielfach ausgezeichneten, temperamentvollen und diskutier-freudigen Wissenschaftlerpersönlichkeit.

Weiterlesen
21. Nov 2017 · Actualia · Tagungsbericht

Botanikertagung 2017: Dänische und internationale Perspektive

Ein Teil der Teilnehmer fand sich in einer Pause zum Gruppenfoto auf dem Campus der Universität Kiel (CAU) zusammen. Foto: Christian-Urban, CAU

„Pflanzenwissenschaften in einer sich wandelnden Welt“, war das Motto, unter dem die diesjährige Botanikertagung vom 17. bis zum 21. September an der Christian-Albrechts-Universität (CAU) in Kiel stattfand. Erstmals war die Tagung in enger Kooperation mit dänischen Kollegen durchgeführt worden, die vom interdisziplinären Konzept begeistert waren. Tagungspräsidentin Professorin Karin Krupinska berichtet in ihrer Tagungsnachlese außerdem von den Vorteilen für Nachwuchswissenschaftler und warum der interdisziplinäre Austausch wichtig bleibt, um die Zukunft zu sichern.

Weiterlesen
07. Nov 2017 · Actualia · Tagungsbericht

Symposium zum Andenken an Prof. Diter von Wettstein

Mehr als 50 Forschende gedachten dem Forscher, die schon vor der Start der Botanikertagung teils aus Übersee nach Kiel gereist waren. Foto: Karl-Heinz Kogel

Diter von Wettstein war ein renommierter Pflanzengenetiker und -züchter, der 13. April 2017 nach einem erfüllten Leben als Wissenschaftler im Alter von 87 Jahren in Kopenhagen verstarb. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler gedachten seiner in einem wissenschaftlichen Satellitensymposium vor der diesjährigen Botanikertagung der DBG am 17. September in Kiel. In seinem Bericht erinnern die Organisatoren Prof. Karl-Heinz Kogel (Gießen), Prof. Mats Hansson (Lund) und Prof. Karin Krupinska (Kiel) an Wettsteins berufliche Stationen, Forschungsthemen und Auszeichnungen und spannen eine Brücke hin zu den aktuellen Forschungsthemen und –vorträgen der Wegbegleiter von Wettsteins.

Weiterlesen
03. Nov 2017 · Actualia · Nachwuchsförderung

Strasburger-Workshop: Kooperation und Konflikt zweier Genome

Die Teilnehmenden am dritten Workshop zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses waren aus mehr als fünf Ländern angereist. Foto: Niklas Buhk

Der 3. Eduard Strasburger Workshop mit dem Titel Two Genomes in one Cell - Communication and Conflict lockte mehr als 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Polyploidie- und Hybridisierungsforschung nach Bremen. Dort thematisierten sie, welche Schwierigkeiten Zellen meistern, die ihre Chromosomensätze mischen oder gar vervielfältigen. Der Workshop fand vom 30. August und 1. September 2017 statt unter der Regie der Nachwuchswissenschaftler Dawit Girma Tekleyohans, Niklas Buhk und Thomas Nakel der Universitäten Oldenburg und Bremen. Die vorwiegend jungen Nachwuchskräfte reisten aus mehreren Nationen an, darunter Deutschland, Österreich, Schweiz, Schweden und Pakistan, was die internationale Relevanz des Themas unterstreicht. Die Organisatoren berichten in ihrer Tagungsnachlese unter anderem über neue Modellpflanzen, einen Genomschock, eine Methode zum Nachweis von drei Eltern und in welcher Weise junge Forschende bevorzugt wurden.

Weiterlesen
02. Nov 2017 · Actualia · Tagungsbericht

N-term 2017: Proteinspezialisten treffen sich in Halle

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „N-term 2017“ kurz nach der Aufforderung ...and now, show your favorite N-terminal amino acid in single-letter code! Foto: Antje Hellmuth, IPB Halle

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt thematisierten vom 11.-13. September 2017 am Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie in Halle/Saale das Schicksal von Proteinen. Die Tagung N-term 2017 – Proteostasis via the N-terminus lockte über 100 SpezialistInnen zu über 40 Vorträgen aus Tier- und Pflanzenwissenschaften sowie Medizin und Biotechnologie in die Saalestadt. Trotz dieser vermeintlich unterschiedlichen Fachgebiete vereinte die Experten die Proteinhomöostase oder Proteostase, also die Regulierung von Eiweißen in lebenden Zellen. Hauptorganisator Nico Dissmeyer berichtet in seiner Tagungsnachlese über das erste interdisziplinäre Zusammentreffen der Proteinexperten, die besten Poster und Vorträge sowie über ein Forschungsthema, in dem die Pflanzenwissenschaften stark vertreten sind. Eine Fortführung der Tagung ist bereits geplant.

Weiterlesen
29. Sep 2017 · Actualia

Fotos: Botanikertagung 2017 in Kiel

Alle Bilder der Tagung.

Im Intranet sind nun die Aufnahmen der Botanikertagung 2017 verfügbar. Herzlichen Dank an alle Fotografinnen und Fotografen.

zum Intranet (LogIn)

Weiterlesen
Actualia · Botanikertagung · Nachwuchsförderung

Posterpreise Botanikertagung 2017

Aus den 235 während der Botanikertagung 2017 in Kiel präsentierten Poster wählten Fach-Jurys die besten aus. Folgende Poster von Nachwuchskräften erhielten eine Urkunde und den Betrag von 135 Euro, weil sich die Gründung der Deutschen Botanischen Gesellschaft in diesem Jahr zum 135ten Mal jährt.

Alle ausgezeichneten Nachwuchstalente und die von ihnen vorgestellten Poster (pdf-Datei)

Download
DBG Update
12. Sep 2018

VBIO-Aktuell - August

Tätigkeitsbericht: Nach dem EuGH-Urteil über moderne Gentechnik (bspw. Genome Editing) hat der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO) mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) gesprochen. Der Biologen-Dachverband bat außerdem Bundesumweltministerin Svenja Schulze um Erläuterungen zu der Einrichtung der Fachstelle Umwelt und Gentechnik. Der Dachverband, in dem auch die DBG Mitglied ist, bleibt im Dialog. Weiteres über Forschungspolitik und die Aktivitäten des VBIO runden den Rückblick ab.

Link zur August-Ausgabe (LogIn erforderlich)

Weiterlesen
09. Aug 2018

VBIO-Aktuell - Juli

Auch der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin e.V. (VBIO) ist enttäuscht über das Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Genom Editing. Die Unterscheidung zwischen „in vitro“ und „in vivo“-Mutagenese in der vom Gericht vorgenommenen Weise ist für den Verband sachlich nicht gerechtfertigt. Zur Landtagswahl in Hessen bereitet der Verband wieder "Wahlprüfsteine" vor, d.h. Fragen, wie sich die politischen Parteien auf Landesebene zu biowissenschaftlichen bzw. biopolitischen Problemen positionieren und bittet dazu um Vorschläge bis 15. August. Zusammenfassungen aktueller Themen der Forschungspolitik und Biowissenschaften runden den Bericht des Biologie-Dachverbandes ab.

Link zur Juli-Ausgabe (LogIn erforderlich)

Weiterlesen
01. Aug 2018

Umfrage zur Digitalisierung von Sammlungen

Das Europäische Forschungsprojekt ICEDIG (www.icedig.eu) bittet zur Teilnahme an einer Umfrage zur Digitalisierung naturkundlicher Sammlungen in Privathand. Diese seien häufig „versteckt“ können aber – im Verborgenen – unschätzbar wertvolle Exemplare für bestimmte Taxa oder geographische Regionen beherbergen. Der Fragebogen umfasst 20 Fragen (auf Deutsch) und sollte nicht länger als 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Die DBG bittet ihre Mitglieder sich kurz Zeit dafür zu nehmen und die weiteren Informationen der Projektleitenden anzuschauen, die wir im Intranet bereitstellen. Den Forschenden des Naturalis Biodiversity Center im niederländischen Leiden wäre sehr geholfen, wenn Sie ihn vor dem 17. September ausfüllen würden.

zu Projekt und Umfrage im Intranet (LogIn)

Weiterlesen
10. Jul 2018

VBIO-Aktuell - Juni

Diesmal verweist der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin e.V. (VBIO) auf seine gemeinsam mit über 50 internationalen Organisationen gezeichnete Erklärung zu Digitalen Sequenzinformationen sowie auf sein Statement zum Cartagena-Protokoll, das der Dachverband gemeinsam mit der German Association of Synthetic Biology (GASB) für die Beratungsvorlage zum 22. SBSTTA-Treffen vorbereitet hat. Informationen über weitere Themen aus anderen Feldern der Forschungspolitik runden den Tätigkeitsbericht ab.

zu den Themen des VBIO im Intranet (LogIn)

Weiterlesen
06. Jul 2018 · DBG · Newsletter

Newsletter Nr. 37

Ein neu entdeckter, sich immer wieder selbst justierender Regulationsweg, könnte in vielen Pflanzen und Organen eine Rolle spielen. Die als vorteilhaft erachteten Symbiosen können auch wieder verschwinden. Und was Bäumen verhilft so alt zu werden, sind Themen in den Forschungsnachrichten.

Politisch engagieren sich viele WissenschatlerInnen und das Präsidium der DBG an mehreren Fronten: NobelpreisträgerInnen setzen sich für Grüne Gentechnik ein, weil das EuGH demnächst darüber entscheiden wird, ob CRISPR-Pflanzen ohne Fremd-DNA als gentechnisch veränderte Organismen einzustufen sind oder nicht. Gleichzeitig kämpfen Molekularbiologen um den international freien Zugang zu DNA-Sequenzen, über den diese Woche verhandelt wird.

Zum 37. Newsletter (Log-In)

Weiterlesen
13. Jun 2018

VBIO-Aktuell - Mai

Wie der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin e.V. (VBIO) berichtet sind seine Positionen zum Genome Editing, die der Verband gemeinsam mit dem Wissenschaftlerkreis Grüne Gentechnik an die Entscheidungsträger vor der Entscheidung des EUGH versandte, positiv aufgenommen worden. Kurzinformationen zu anderen Schwerpunkten der Forschungspolitik und der Rückblick auf diejenigen Themen, die der Dachverband im Auge behält, runden die Zusammenschau ab.

Link zur Mai-Ausgabe (LogIn erforderlich)

Weiterlesen
20. Mai 2018 · DBG · Newsletter

Newsletter Nr. 36

Wie Pflanzen schnappen, Energie zwischenspeichern und welche Fähigkeiten bereits ursprüngliche Pflanzen hatten, sind Themen der Forschungsnews. Besonders hervorheben möchten wir auch den unermüdlichen Elan, mit dem sich Forschende dafür engagieren, dass wissenschaftliche Fakten anerkannt werden.

Die DBG informiert über ihren Einsatz für Forschungsgelder und organisatorische Maßnahmen zur Harmonisierung in der EU. Sie wartet mit zwei Tagungsberichten auf und lädt Sie ein, sich um eine Förderung Ihrer Tagungen zu bewerben.

zum 36. Newsletter (LogIn)

Weiterlesen
14. Mai 2018

VBIO-Aktuell - April

Im seinem Nachrichten-Rückblick auf den Monat April verweist der VBIO auf sein Dossier zum Genome Editing, das die Haltungen der EU-Kommission, der europäischen Regierungen und des europäischen Gerichtshofes enthält und außerdem die Standpunkte deutscher Behörden, der Wissenschaft und den eigenen Standpunkt des Biowissenschafts-Dachverbandes zusammenfasst. Auch enthalten: Eine Studie zu den ungleichen Chancen auf Hochschulbildung in Akademiker- vs. nicht-Akademiker-Familien. Weitere Themen über Forschungspolitik im Allgemeinen und die Aktivitäten des Bio-Dachverbandes im Speziellen runden den Rückblick ab.

Link zur April-Ausgabe (LogIn)

Weiterlesen
13. Apr 2018 · DBG · Politik

DBG fordert mehr Forschungsförderung der EU für 2021-27

Die Deutsche Botanische Gesellschaft unterstützt die Initiative More Funds For Research&Innovation. Deren Manifest ruft dazu auf, deutlich mehr Finanzmittel für Forschung und Innovation für die Jahre 2021 bis 2027 (in Multiannual Financial Framework, MFF) durch die EU bereit zu stellen; besonders für die wichtigen Schwerpunkte Landwirtschaftspolitik, Zusammenhalt und Wettbewerbsfähigkeit. Denn nur so kann dringend notwendige Forschung geleistet werden. Bekanntermaßen war das Budget im Forschungs-Programm Horizon 2020 deutlich unterfinanziert und das darf sich nicht wiederholen. Nur ausreichende Investitionen helfen, hochwertige und qualitativ wertvolle Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, Wachstum zu fördern und Arbeitslosigkeit zu reduzieren. Nur diese Maßnahmen werden ein nachhaltiges Wachstum der ganzen EU ermöglichen. Wissenschaft und Forschung kommen allen EU-Bürgern zugute. Neu entwickelte Produkte werden bald das Leben aller Menschen beeinflussen. Nur Forschung und Entwicklung werden die Wettbewerbsfähigkeit der EU erhalten bzw. die EU wieder auf Wachstumskurs bringen. Da dies nicht nur einzelne sondern sehr viele Disziplinen voranbringt, ist es wichtig, das Budget für künftige Forschung und Entwicklung zu steigern. Über die Mittel für den zukünftigen Haushalt wird der EU-Rat in den kommenden Monaten entschieden. Das o.g. Manifest haben bis zum heutigen Tag bereits 1518 Forschende, wissenschaftliche Gesellschaften, Forschungsverbünde sowie forschende Unternehmen unterzeichnet, auch der Präsident der DBG im Namen aller Mitglieder.

Weitere Informationen:

Weiterlesen
12. Dez 2017 · Actualia · DBG · Outreach

„Wissenschaft lebt von Netzwerken“

Prof. Dr. Karl-Josef Dietz. Foto: Kim-Christ

Die Wissenschaft wird derzeit von Kritikern herausgefordert. Gleichzeitig sollen die Pflanzenwissenschaften Lösungen für drängende Probleme der Menschheit finden. Anlässlich seiner Wiederwahl im September beschreibt der Präsident der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG), Professor Karl-Josef Dietz von der Uni Bielefeld, welche Herausforderungen es zu bewältigen gilt, was die DBG dazu beitragen kann und wie er einst selbst zum Pflanzenforscher wurde. Und er schildert warum die DBG sich – anders als früher – auch außerhalb der Wissenschaft für die Forschung einsetzt.

Weiterlesen
Wochen-Chronik
25. Sep 2018 · News · Forschungsergebnis

Genom-Verdoppelung treibt Evolution von Pflanzen voran

Die Schaumkresse (Arabisodpsis ) entstand aus einer natürlichen Kreuzung von A. halleri und A. lyrata. Foto: Lucas Mohn, UZH

Pflanzen, die aus zwei Arten entstanden sind, haben einen verdoppelten Chromosomensatz. Dies ermöglicht in der neuen Art große genetische Veränderungen und macht sie anpassungsfähiger verglichen mit ihren Eltern. Forschende vom Institut für Evolutionsbiologie und Umweltwissenschaften der Universität Zürich (UZH) haben dies nun anhand der natürlich vorkommenden Schaumkresse Arabidopsis kamchatica nachgewiesen und ihre Ergebnisse heute im Fachmagazin Nature Communications veröffentlicht. Die doppelt oder mehrfach vorhandenen Genkopien erlauben es der Pflanze, vorteilhafte Mutationen zu übernehmen und gleichzeitig eine ursprüngliche Kopie wichtiger Gene beizubehalten. Wie nützlich das doppelte Genom für A. kamchatica ist, zeigt sich an ihrer großen Verbreitung - sowohl bezüglich Breitengraden wie auch Höhenlagen - verglichen mit ihren Elternpflanzen (A. halleri und A. lyrata). Ihr Lebensraum reicht von Taiwan, Japan über Fernost-Russland bis hin nach Alaska und dem pazifischen Nordwesten der USA.
Quelle: UZH

Weiterlesen
25. Sep 2018 · News · Forschungsergebnis

Kakao: bislang unbekannte Quelle für Vitamin D2

Eine neue, bislang unbekannte Quelle für Vitamin D2 haben Forschende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und des Max Rubner-Instituts ausgemacht: Kakao und kakaohaltige Lebensmittel enthalten nennenswerte Mengen des wichtigen Nährstoffs, dessen Mangel brüchige Knochen und ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen verursacht. Den höchsten Vitamin-D2-Gehalt haben laut den Forschenden Kakaobutter und dunkle Schokolade. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie kürzlich in der Fachzeitschrift Food Chemistry.
Quelle: MLU

Weiterlesen
24. Sep 2018 · News · Köpfe und Karrieren

Zwei Alternative Nobelpreise für Dürrestop mit Pflanzen

Im Kreis von oben links: © Thelma Aldana & Iván Velásquez: Oficina de Comunicaciones CICIG; © Yacouba Sawadogo: Mark Dodd; © Tony Rinaudo: World Vision, Silas Koch; Abdullah Al-Hamid & Waleed Abu Al-Khair & Mohammad Fahad Al-Qahtani, CC BY-SA 3.0/Ahmed al-Osaimi

Mit dem Right Livelihood Award (alternativer Nobelpreis) werden dieses Jahr zwei Menschen ausgezeichnet, die sich mit Pflanzen gegen Trockenheit und Wüstenbildung stemmen: Der austalische Wissenschaftler Tony Rinaudo hat belegt, wie große Trockengebiete in Afrika mit minimalen Kosten begrünt werden können. Der Experte für Wiederaufforstung und Landwirtschaft von World Vision aus Australien wird daher auch der "Waldmacher" genannt und erhält den Preis "für seine Fähigkeit, weitläufige Trockengebiete in fruchtbare Böden zu verwandeln". Der Bauer Yacouba Sawadogo (Burkina Faso) hat in der Sahelzone einen Wald gepflanzt, der heute aus mehr als sechzig Baum- und Buscharten besteht. Sawadogos Erfolg, der "Mann, der die Wüste aufhielt", beruht darauf, dass er Bäume zusammen mit Weizen anbaut. Beide erhalten jeweils zusammen mit der Auszeichnung rund 100.000 Euro. Denselben Betrag erhalten die drei Menschenrechtler Abdullah al-Hamid, Mohammad Fahad al-Qahtani und Waleed Abu al-Khair aus Saudi-Arabien, wie das Kommittee der von Jakob von Uexküll gegründeten Organisation heute bekannt gab. Den Ehrenpreis erhalten die Korruptionsbekämpfer Thelma Aldana (Guatemala)  und Iván Velásquez (Kolumbien). Verliehen werden die Preise am 23. November in Stockholm.
Quelle: Right Livelihood Award

Weiterlesen
21. Sep 2018 · News · Veranstaltung

Mit Informatik biologische Vielfalt untersuchen und erhalten

Beim Jena-Experiment, das während der Tagung besucht wird, fallen zahlreiche Daten an, die mit informationstechnischen Mitteln gesammelt und ausgewertet werden. Foto: Anne Günther, FSU

Mit Hilfe neuer Technologien und Systeme sollen mehr Langzeitstudien erstellt und Wechselwirkungen zwischen Organismen analysiert werden, um die Biodiversität zu untersuchen und zu erhalten. Daraus ergibt sich eine immer größer werdende Datenmenge, deren Auswertung nur gemeinsam mit der Informatik gelingen kann. Welche Verfahren sich dafür am besten eignen, darüber diskutieren rund 250 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an der Schnittstelle von Ökologie und Informatik arbeiten, vom 24. bis 29. September 2018 bei einer internationalen Konferenz an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU). Die 10th International Conference on Ecological Informatics – ICEI2018 findet zum ersten Mal in Deutschland statt. Sie thematisieren u.a. neue Errungenschaften der Ökoakustik, Biorobotik und im maschinellen Lernen, berichtet die FSU beim Informationsdienst Wissenschaft (idw).
Quelle: idw

Weiterlesen
20. Sep 2018 · News · Forschungsergebnis

Einbahnstraße für das Salz

Quinoa speichert Salz in den Blasenhaaren auf ihren Blättern. Foto: Jennifer Böhm, Uni Würzburg

Quinoa hat es als Nahrungsmittel in europäische Supermärkte geschafft. Die robuste Pflanze gedeiht auch auf versalzten Böden. Forschende der Uni Würzburg schildern nun im Fachjournal Current Biology, wie sie das Salz entsorgt.
Quelle: Uni Würzburg

Weiterlesen
20. Sep 2018 · News · Projekt

Neue Forschergruppe zur Stoffwechselumstellung

Cyanobakterien haben die Fähigkeit, sowohl autotroph als auch heterotroph zu leben. Sie passen dabei ihren Stoffwechsel an die jeweiligen Bedingungen an. Damit betreiben sie einerseits Photosynthese und nutzen Licht als Energiequelle, andererseits können sie heterotroph organische Nahrung aufnehmen und verwerten. Die neue Forschungsgruppe will die Existenz beider Stoffwechselsysteme in der Bakterienzelle untersuchen und herausfinden, welche Mechanismen der Organismus nutzt, um zwischen den beiden Stoffwechselarten umzuschalten. Sprecher der neuen FOR ist Prof. Dr. Karl Forchhammer von der Eberhard Karls Universität Tübingen. Die Forschergruppe mit dem vollständigen Titel The Autotrophy-Heterotrophy Switch in Cyanobacteria: Coherent Decision-Making at Multiple Regulatory Layers ist eine der neun neuen, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschergruppen, wie der Forschungsförderer heute bekannt gab.
Quelle: DFG

Weiterlesen
18. Sep 2018 · News · Forschungsergebnis

Plötzlicher Kälteeinbruch vor 12700 Jahren am Mittelmeer

Aus den Baumringen in diesen fossilen Kiefern haben die Forscherinnen und Forscher wertvolle Informationen über den plötzlichen Kälteeinbruch vor rund 12.000 Jahren gewonnen. Foto: Cécile Miramont, Uni Aix-Marseille

Vor knapp 13000 Jahren wurden südfranzösische Kiefern Zeugen eines Kälteeinbruchs, den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jetzt in enormer Detailliertreue rekonstruiert haben. Die im Fachjournal Scientific Reports publizierten Ergebnisse zeigen, wie rasch das Klima umschlagen kann und was für Folgen so ein abrupter Wandel auf die Vegetation haben kann. Dazu verknüpfte das Team klassische Baumringdickenmessungen mit Analysen der stabilen Isotope von Kohlenstoff und Sauerstoff der Baumjahrringe. Hauptautorin ist Maren Pauly vom Deutschen GeoForschungsZentrum in Potsdam (GFZ), zum Team gehörten Forschende aus der Schweiz, Frankreich, Großbritannien und Berlin.
Quelle: GFZ

Weiterlesen
18. Sep 2018 · News

Moderne Gentechnik: "CRISPR/Was?!?"

Das Exzellenzcluster für Pflanzenwissenschaften CEPLAS lädt zu öffentlichen Vorträgen, die in eine Diskussionsrunde münden. Die Sprecher*innen und Diskussionsteilnehmer*innen in Düsseldorf sind:

  • Jon Falk, Geschäftsführer SAATEN-UNION BIOTEC GmbH
  • Johannes Fritsch, Präsidialbüro der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • Susanne Günther, Agrarbloggerin
  • Nowich Rüße, MdL, Sprecher für Landwirtschaft, Natur-, Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Andreas Weber, Institut für Biochemie der Pflanzen, CEPLAS-Sprecher, HHU
  • Peter Westhoff, Institut für Entwicklungsbiologie der Pflanzen, Prorektor für Forschung und Transfer, HHU

Kommen auch Sie am 30. Oktober 2018 von 18 bis 21 Uhr in die "Sturmfreie Bude", Georg-Glock-Str.3, Düsseldorf und informieren sich über Genom-Editierung und deren häufigste Methode CRISPR/Cas sowie moderne Gentechnik für Pflanzen.
Quelle: CEPLAS

Weiterlesen
17. Sep 2018 · News · Projekt

Pflanzenwirkstoff für verletzte Nerven

Schäden an Nerven heilen sehr langsam oder gar nicht, oft bleiben dauerhafte Lähmungen zurück. Bisher gibt es kein wirksames Medikament, das die Heilung verbessert oder beschleunigt. Neurobiologen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Prof. Dr. Dietmar Fischer vom Lehrstuhl für Zellphysiologie haben eine mögliche Wirkstoffklasse ausgemacht: Bei Mäusen und Ratten konnten sie zum ersten Mal zeigen, dass Parthenolid aus dem Mutterkraut nach einer Verletzung des Ischiasnervs die Nervenfunktion deutlich verbessert. In einem BMBF-geförderten Projekt, das im Oktober 2018 startet, wollen sie nun untersuchen, ob die Substanz auch bei anderen Verletzungsarten oder Nervenschmerzen wirksam ist. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Vorhaben mit rund 1,25 Millionen Euro für zunächst drei Jahre. Ziel ist es, ein Medikament zu entwickeln.
Quelle: RUB

Weiterlesen
17. Sep 2018 · News · Köpfe und Karrieren

Auszeichung für Forstwissenschaftler

Preisträger Dr. Dominik Seidel. Foto: Uni Göttingen

Der Forstwissenschaftler Dr. Dominik Seidel von der Universität Göttingen erhält den Deutschen Forstwissenschaftspreis 2018, der mit 15.000 Euro dotiert ist. Seidel wird für seine neuen Ansätze zur quantitativen Beschreibung der Struktur von Waldbeständen und Bäumen mithilfe des terrestrischen Laserscannings ausgezeichnet. Seine Arbeiten ermöglichen zum Beispiel völlig neue Einblicke in die Bedeutung dieser Strukturen für assoziierte Organismen oder die Quantifizierung der Effekte forstlicher Nutzungen auf die Waldstruktur. Der Preis wird alle zwei Jahre gemeinsam von den vier forstlichen Fakultäten in Deutschland und der Eva Mayr-Stihl Stiftung verliehen. Die Preisverleihung ist Teil der diesjährigen Forstwissenschaftlichen Tagung, die vom 24. bis 27. September 2018 an der Universität Göttingen stattfindet.
Quelle: Uni Göttingen

Weiterlesen
13. Sep 2018 · News · Forschungsergebnis

Genregulations-Mechanismus entdeckt

Bei Trockenheit verstärkt das Protein SERRATE in Ackerschmalwand-Pflanzen das Ablesen der Gene, die die Pflanze unter Stress benötigt. Foto: Sascha Laubinger, Uni Oldenburg

Forschende haben einen genetischen Mechanismus gefunden, der es Pflanzen ermöglicht, schnell auf Stress wie Kälte oder Wassermangel zu reagieren. Wie molekulargenetische Experimente mit der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana) ergaben, verstärkt das SERRATE genannte Eiweiß die Aktivität derjenigen Gene, die eine Pflanze unter Stress benötigt. Eine Analyse der entsprechenden Daten in Fruchtfliegen (Drosophila melanogaster) deutet darauf hin, dass dieser Mechanismus universell in allen höheren Lebewesen ähnlich ablaufen könnte. Die Ergebnisse publizierte das Forscherteam um den Oldenburger Pflanzengenetiker Professor Sascha Laubinger vom Lehrstuhl Evolutionäre Genetik der Pflanzen im Fachmagazin eLife. Die Ergebnisse der Studie sind interessant, um stressresistente Pflanzensorten zu entwickeln.
Quelle: Uni Oldenburg

Weiterlesen
13. Sep 2018 · News · Politik

Pflanzengenetiker zum EuGH-Entscheid "wissenschaftlich nicht nachvollziehbar"

Für seine Titelgeschichte interviewte das Laborjournal den Pflanzengenetiker Frank Hochholdinger. Unter dem Titel "Das entbehrt jeglicher Logik!“ berichtet der Professor der Uni Bonn von fassungslosen Forschenden, drei nicht nachvollziehbaren Punkten in der Begründung des Gerichts und die schwerwiegenden Folgen dieses Urteils für Forschende, die Wirtschaft und die Züchter. Er wünscht sich, dass mehr Wissenschaftler sich äußern und Politiker direkt ansprechen. Der Europäische Gerichtshof hatte am 25. Juli entschieden: Pflanzen, die durch moderne Zuchtverfahren wie das Genome Editing erzeugt wurden, gelten als genetisch veränderte Organismen im Sinne der EU-Freisetzungsrichtlinie des Jahres 2001.
Quelle: Laborjournal

Weiterlesen
10. Sep 2018 · News · Forschungsergebnis

Wann Pflanzen und Mikroorganismen kooperieren oder konkurrieren

Wie Pflanzen und Mikroorganismen zusammenleben bestimmt, wie Dünger wirkt und ob Pflanzen und Mikroorganismen ehr miteinander kooperieren oder um die vorhandenen Nährstoffe konkurrieren. Das hat ein internationales Team mit Beteiligung des Ökologen Andreas Richter vom Department für Mikrobiologie und Ökosystemforschung der Universität Wien herausgefunden. Wie sie in einer Studie im Fachjournal Nature Ecology & Evolution berichten, haben Pflanzen und Mikroorganismen einen sehr unterschiedlichen Bedarf an Nährstoffen: Pflanzen brauchen relativ gesehen mehr Stickstoff, während Mikroorganismen eher Phosphor benötigen. Das erklärt, warum Düngung oft ganz unterschiedliche Auswirkungen auf die Primärproduktion hat.
Quelle: Uni Wien

Weiterlesen
10. Sep 2018 · News · Projekt

Schwerpunkt-Programm Rhizosphäre gestartet

Die Rhizosphäre – der unmittelbar durch eine lebende Wurzel beeinflusste Raum im Boden – steht im Mittelpunkt des DFG-Schwerpunktprogramms, das jetzt startet. Foto und ©: André Künzelmann. UFZ

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ab September mit sechs Millionen Euro ein neues Schwerpunktprogramm zur Rhizosphärenforschung. Koordiniert wird es am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), 18 deutsche Forschungseinrichtungen sind mit 25 Projekten daran beteiligt. Ziel des interdisziplinären Konsortiums ist es aufzuklären, welche Bedeutung die Wechselwirkungen zwischen Wurzel und Boden für Wasser- und Stoffkreisläufe in der Umwelt haben. Die Wissenschaftler wollen belegen, dass die Rhizosphäre ein selbstorganisiertes System ist, das von sich aus Stabilität gegenüber Störungen entwickeln kann. Am 11.09. treffen sich die Forschungspartner zum Projekt-Kick-off am UFZ.
Quelle: UFZ

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 36

Maniok mit verbesserter Stärke dank CRISPR/Cas9

Neuer Eisentransporter bei Getreide-assoziierten Bakterien entdeckt

Kalzium-Taxis: Transportproteine für Photosynthese identifiziert

Verringerung der Stickstoffeinträge verhindert Algenblüten in Seen

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 35

Moleküle der Blätter als Marker für Mykorrhiza-Pilze 

Biologische Globalisierung bedroht entlegene Inseln 

Auch Evolutionsgeschichte der Pflanzen beeinflußt Biomasseproduktion  

Wie der Wald mit dem Hitzesommer zurechtkommt 

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 34

Warum sich Bäume Gene "ausborgen"  

Trockentolerante Braugerste entwickelt  

Artenreiche Wälder kompensieren die Klimabelastungen besser  

Bedeutung des „Ozeanwetters“ für Ökosysteme 

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 33

Wie Maispflanzen sich ihr eigenes Verderben bereiten

Erbgut des Weizens vollständig kartiert

Weizen hat ein fünfmal umfangreicheres Erbgut als der Mensch

Erster Transkript-Atlas sämtlicher Weizengene erweitert die Perspektiven für Forschung und Züchtung

Neue Methode zur Altersbestimmung feiner Baumwurzeln 

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 32

Schrumpfender Lebensraum stört Zusammenspiel der Arten

Pflanzen steuern Fotosynthese unabhängig ihrer Herkunft einheitlich

Pflanzen und Tiere dirigieren ihr Zusammenleben gemeinsam

Petition: Entscheidung zum Genom-Editing des EuGH

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 31

Frostschutz in lebenden Eis-Algen studiert

Erbgut des Teufelszwirn enthält auch Fremd-DNA

Wurzelentwicklung neu beschrieben

Leistung der Wälder von Tieren und Pilzen gefördert

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 30

Blattläuse manipulieren ihren Pflanzensaft

Europäischer Gerichtshof beurteilt Genome Editing als GMO

An Land vor unserer Zeit

Raubverleger und Pseudo-Zeitschriften

Flechten und Moose tragen zum globalen Wasserkreislauf bei

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 29

Auxin vermittelt zwischen Mutterpflanze und Embryo

Pflanzliche Mutter-Kind-Kommunikation

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 28

Algengenom zeigt: Feste Zellwand bereitete Landgang vor

Evolution neuer Paarungstypen  

Nachruf auf die Strand-Schmiele

SBSTTA 22: Digitale Sequenz Information - Keine Einigung in Sicht

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
News

Rückblick auf KW 27

Neuer Mechanismus der Fotosynthese-Regulation

Palmöl: Kosten-Nutzen und Lösungsansätze

Hitzewellen können Küstenökosysteme verändern

Wie das Nagoya Protocol nicht nach hinten losgeht

Alle Nachrichten dieser Woche

Weiterlesen
Stellenangebote
24. Sep 2018 · Offene Stellen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Regulation der Protein-Neusynthese auf Einzelmolekülebene

Universität Bielefeld, Biochemie und Physiologie der Pflanzen, Bielefeld, Deutschland

Start: schnellstmöglich

Deadline: 4 Oktober 2018

Details (pdf)

Download
21. Sep 2018 · Offene Stellen

PostDoc position

Mass spectrometry-based plant proteomics

University of Münster (WWU), Institute of Plant Biology and Biotechnology, Münster, Germany

Deadline: 28 October 2018

Details: WWU

Weiterlesen
20. Sep 2018 · Offene Stellen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter

Molekulare Mechanismen der Clusterwurzelbildung der Weißlupine

Universität Hohenheim, Institut für Kulturpflanzenwissenschaften, Abteilung Ernährungsphysiologie der Kulturpflanzen, Hohenheim bei Stuttgart, Deutschland

Details (pdf)

Download
14. Sep 2018 · Offene Stellen

Coordinator (PostDoc)

For a new Master Programme in Plant Sciences

University of Münster (Westfälische Wilhelms-Universität, WWU), Faculty of Biology, Institute of Plant Biology and Biotechnology (IBBP), Münster, Germany  

Deadline: 22 October 2018

Details: WWU

Weiterlesen
13. Sep 2018 · Offene Stellen

Full Professorship (W3)

Biochemistry and Physiology of Plants

Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), Faculty of Biology, Plant Sciences, Munich, Germany

Start: 1 April 2020

Deadline: 31 October 2018

Details: LMU

Weiterlesen
07. Sep 2018 · Offene Stellen

PhD position

Plant Molecular Biology

Humboldt-Universität zu Berlin, Department of Plant Cell and Molecular Biology, Berlin, Germany

Deadline: 16 October 2018

(engl. offer - pdf)

Details: Humboldt University

Weiterlesen
04. Sep 2018 · Offene Stellen

2 PhD positions

Cryptochrome photoreceptors in the green alga Chlamydomonas reinhardtii: Versatility of functions and mechanisms

Friedrich Schiller University Jena, Matthias Schleiden Institute of Genetics, Bioinformatics and Molecular Botany, Jena, Germany

Deadline: 19 October 2018

Details (pdf)

Download
04. Sep 2018 · Offene Stellen

PhD position

Plant Microbe Interactions

University of Cologne, Botanical Institute, Cologne, Germany

Deadline: 20 September 2018

Details: University of Cologne / CEPLAS (pdf)

Weiterlesen
28. Aug 2018 · Offene Stellen

PhD position

Plant-Fungi molecular ecology

German Science Foundation (DFG) Research Unit “Spatial community ecology in highly dynamic landscapes: from island biogeography to metaecosystems [DynaCom]”

Carl von Ossietzky University of Oldenburg, Institute of Biology and Environmental Sciences, Biodiversity and Evolution of Plants, Oldenburg, Germany

Start: 1 January 2019

Deadline: 20 September 2018

Details: University of Oldenburg

Weiterlesen
27. Aug 2018 · Offene Stellen

W1-Professur (mit Tenure Track nach W2)

Pflanzenbiotechnologie

Universität Bielefeld, Fakultät für Biologie, Bielefeld, Deutschland

Deadline: 8. Oktober 2018

Details: Uni Bielefeld

Weiterlesen
27. Aug 2018 · Offene Stellen

PostDoc position

Transcriptional regulation of arbuscular mycorrhiza development

ERC project “Regulatory networks of plant cell rearrangement during symbiont accommodation – RECEIVE”

Weihenstephan Campus of the Technical University in Freising, close to Munich, Germany

Deadline: Review of applications will start at the 20th of August 2018 but applications will be accepted until a suitable candidate has been identified

Details (pdf)

Download
27. Aug 2018 · Offene Stellen

Technical Assistant (f*m)

Plant Molecular Biology Lab

Weihenstephan Campus of the Technical University in Freising, close to Munich, Germany

Deadline: Selection of candidates starts 22nd August 2018 and will continue until a suitable candidate has been identified

Details (pdf)

Download
27. Aug 2018 · Offene Stellen

Doktorand*in

Wasserflechten der Kalkgebiete Südwest-Deutschlands

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart, Stuttgart, Deutschland

Start: 1.1.2019

Deadline: 30. September 2018

Details (pdf)

Download
27. Aug 2018 · Offene Stellen

PostDoc position

Evolution of Osmundaceae

Combining phylogenetics with fieldwork, genomics, cytogenetics, palaeobotany, and niche modeling

Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), Systematic Botany and Mycology, Munich, Germany

Start: 1 October 2018

Details (pdf)

Download
DBG-Veranstaltungen
Über die DBG

Portrait

Die DBG ist das größte Netzwerk für Pflanzenwissenschaften und Botanik im deutschsprachigen Raum. Als gemeinnützige Gesellschaft vertritt sie alle Fachdisziplinen und fördert die Wissenschaft. Sie ist eine der ältesten, aktiven Botanischen Gesellschaften der Welt, bringt Nachwuchskräfte voran, vereint alle Forschergenerationen und unterstützt den Austausch ihrer rund 950 Mitglieder.

Weiterlesen
Mitgliedschaft
DBG

Jetzt Mitglied werden

Wenn Sie die Pflanzenwissenschaften stärken, die Ziele der Gesellschaft realisiert und von den Vorteilen eines starken Netzwerkes profitiern möchten, füllen Sie bitte unser online-Formular aus und schicken dem Schatzmeister Ihre unterschriebene Einzugsermächtigung zurück.

Weiterlesen