14. Mai 2020 · Actualia · DBG

Actualia in neue Hände übergeben

Im Jahr 1998 erschien die Actualia noch als gedruckte Anlage unserer Zeitschrift Botanica Acta, die heute Plant Biology heißt.

Der Herausgeber unserer Actualia, Seniorprofessor Dr. Christian Wilhelm (Uni Leipzig) übergibt nach 23 Jahren dieses Ehrenamt nun Professorin Dr. Jutta Ludwig-Müller von der TU Dresden. Was unsere neue Herausgeberin auszeichnet, was die Actualia leistet, wie sie entstand und welchen Arbeiten Wilhelm sich nun zuwendet, schildert dieser Artikel.

Wilhelm schätzt an seiner Wunschnachfolgerin Ludwig-Müllers Engagement für die Wissenschaft sowie ihr breites Interesse für viele pflanzenphysiologische und pflanzenpathologische Themen, was sich auch in ihrer Funktion als Editor in Chief des Journal of Plant Growth Regulation sowie als Mitglied des Editorial Board zahlreicher weiterer Fachzeitschriften wie Plant Signaling & Behavior, Mutation Research - Fundamental and Molecular Mechanisms of Mutagenesis und International Journal of Molecular Sciences - Plant Molecular Biology niederschlägt.

Historie: Wissenschaftliches Leben sichtbar machen

Wilhelm hatte die Actualia-Berichte von Mitgliedern für Mitglieder 1997 ins Leben gerufen, „um das wissenschaftliche Leben in unserer Gesellschaft nach außen sichtbar zu machen“, wie er sich anlässlich des Wechsels erinnert. Dazu hatte er dem damaligen DBG-Präsidium und dem Editor unserer wissenschaftlichen Zeitschrift, Prof. Dr. Ulrich Lüttge (Darmstadt), Rubriken, wie News and Views, Stellenangebote, Kommentare und Kongressberichte für den gedruckten Anhang der Zeitschrift vorgeschlagen, die damals noch Botanica Acta hieß (zur Historie unserer Zeitschrift Plant Biology siehe hier). Seit 2007 veröffentlicht unsere Redakteurin, Dr. Esther Schwarz-Weig, vom Redaktionsbüro WissensWorte die Actualia auf unserer Website. Ihre Hilfe bei der Herausgabe sowie ihre Textarbeit und redaktionelles Know-How unterstützt die Autorinnen und Autoren beim Verfassen von Beiträgen.

Actualia fördern interdisziplinären Geist

Was Wilhelm stets von den Verfasser*innen einfordert, ist eine allgemeinverständliche sowie wissenschaftliche Einordnung und Bewertung in den Beiträgen. Damit fördern die Beiträge den interdisziplinären Geist der DBG, weil sich Ökologen und Physiologinnen sowie Genetikerinnen und Vegetationskundler vernetzen und austauschen.
Unser Präsident, Prof. Dr. Andreas Weber (Uni Düsseldorf), lobt Wilhelms langjähriges Engagement für unsere Gesellschaft und die Pflanzenwissenschaften, denn „unsere Gesellschaft lebt von und durch die aktiven Beiträge und das Mitwirken unserer Mitglieder. Christian Wilhelm hat dies vorbildlich geleistet. Dafür danke ich ihm ganz herzlich!“

Engagement für Menschen und Wissenschaft

Als Seniorprofessor der Uni Leipzig freut sich der Pflanzenphysiologe Wilhelm weiter in der Forschung wirken zu können und hat gerade erst wieder eine Stelle ausgeschrieben. Mit seinem Team hat er beispielsweise Algen zu Biokraftwerken umfunktioniert, die nun effizient Glykolat herstellen, das nicht nur zu hochreinem Methan vergärt werden sondern auch als Plattform-Chemikalie Zukunft hat (die DBG berichtete). Darin setzt er sich für ein zukunftsfähiges Wirtschaftskonzept ein, in dem grüne und weiße Biotechnologie mit Förderung der Biodiversität in einer nachhaltigen Landwirtschaft zusammen mit klassischen Ingenieurswissenschaften synergistisch verbunden werden. Dies soll beispielhaft für den Transformationsprozess in den ostdeutschen Kohleregionen entwickelt werden. Wir wünschen ihm, dass er sich noch lange für die Forschung und die Menschen einsetzen kann.

Zurück