21. September 2016 · Actualia · Tagungsbericht

Plant Science Student Conference 2016

Zur 12. Plant Science Student Conference (PSSC) trafen sich angehende Forscherinnen und Forscher vier Tage lang am Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben. Nach Vorträgen etablierter Forscherinnen und Forscher präsentierten die Nachwuchskräfte ihre Ergebnisse in freundschaftlicher und inspirierender Atmosphäre. Der Tagungsbericht von Markus Meier, Alejandro Aguirre Araya und Till Arvid Diehn nennt die Themen der Plenarredner und schildert das begleitende Programm, welches den Ideenaustausch und das Netzwerken beflügelte.

Vom 4. bis 7. Juli 2016 fand am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) die PSSC bereits zum zwölften Mal statt, die von Studierenden für Studierende organisiert wird. Die überaus freundliche Atmosphäre förderte auch dieses Jahr inspirierende wissenschaftliche Diskussionen und die Vernetzung zwischen den verschiedenen Instituten der teilnehmenden jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die PSSC bietet Studenten die Möglichkeit ihre wissenschaftliche Arbeit in Vorträgen oder mittels Postern zu präsentieren und findet im jährlichen Wechsel am Leibniz Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) in Halle an der Saale und dem Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) statt.

Durch die finanzielle Unterstützung der Deutsche Botanische Gesellschaft und den Firmen Rhenac GreenTec AG, Biolabs Inc., Carl Roth, VBio, Eppendorf, InnoPlanta, Promega, Eurofins, Zeiss und des IPK-Gatersleben konnte die Konferenz erfolgreich in einem angenehmen Rahmen organisiert werden und 52 Teilnehmenden aus verschiedenen Ländern und Instituten (Halle, Potsdam, Quedlinburg und Gatersleben) kamen am Institut in Gatersleben zusammen.

Professor Dr. Andreas Graner, Geschäftsführender Direktor des IPK, und Till Arvid Diehn, Vorsitzender des PhD Student Boards des IPK, eröffneten die Konferenz am Nachmittag des 4. Juli.

Die Gastvorträge wurden von renommierten Wissenschaftlern aus dem Bereich der Pflanzenforschung gehalten und gaben Einblicke in aktuelle Forschungsschwerpunkte. Eröffnet wurde der wissenschaftliche Teil der Konferenz durch Professor Dr. Hans-Jörg Jacobsen der Leibniz Universität Hannover. Er referierte zum Thema „The development of transgenic grain legumes-where are we now?“ Dies sorgte für eine angeregte Diskussionsrunde, welche auch später beim ersten abendlichen Grillen fortgeführt wurde.

Professorin Dr. Karin Krupinska aus der Christian-Albrechts-Universität Kiel konnte uns mit dem Vortrag „The DNA/RNA binding protein WHIRLY1 is a stress sensor and stress response mediator in monocots“ auf den neusten Stand ihrer Forschung bringen.

Den Abschluss der Key Note Lectures machte Professor Dr. Frank Ordon aus dem Julius-Kühn-Institut Quedlinburg, der sein Institut und neuste Erkenntnisse auf dem Gebiet der Pilzresistenzforschung in Gerste vorstellte.

Neben den wissenschaftlichen Vorträgen, sorgten auch die sozialen Veranstaltungen für Ideenaustausch, Networking und interkulturelles harmonisches Miteinander. Den Höhepunkt bildete dabei der Ausflug zur höchsten Erhebung des Harzes, dem Brocken auf 1141 Meter Höhe, dessen Bezwingung für so Manchen zur Herausforderung wurde. Trotz des Regens waren die Studierenden von dem Ausflug begeistert und so wurden die Energiereserven für die kommenden Vorträge beim gemütlichen Pizzaabend wieder aufgefüllt.

Am dritten und vierten Tag der Veranstaltung wurden die wissenschaftlichen Arbeiten der jungen Forscherinnen und Forscher in Form zweier Poster-Sessions vorgestellt. Dabei sorgten hilfreiche Fragestellungen und Kommentare für einen angeregten Diskurs.

Die aus acht Juroren bestehende Jury, deren Mitglieder aus verschiedenen Abteilungen des Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) kamen, bewerteten sowohl die Vorträge als auch die Poster der an der Konferenz Teilnehmenden.

Am Ende der Konferenz wurden Till Arvid Diehn, Steven Dreissig, Paul Pflug und Ulschan Scheler für die besten Vorträge geehrt. Ausgezeichnete Poster entwarfen Pauline Stark, Suresh Tula, Parastoo Hoseinzadeh und Jacob Quegwer, die ebenfalls mit einem Blumenstrauß und Preisgeld prämiert wurden.
Die Zahlreichen positiven Feedbacks zeigen, dass die PSSC 2016 wieder ein voller Erfolg war. Wir freuen uns auf die PSSC 2017, die am IPB in Halle stattfinden wird und bedanken uns bei allen Unterstützern und Teilnehmenden für diese äußerst gelungene Veranstaltung.


Mehr als 50 Nachwuchskräfte kamen im Juli zur 12. PSSC in Gatersleben zusammen und stellten ihre Forschungsergebnisse zur Diskussion. Foto: Alejandro Aguirre Araya
Vor dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK). Foto: Alejandro Aguirre Araya