10. Februar 2009 · Actualia · Tagungsbericht

Physcomitrella Genome Workshop 2008

Anlässlich der Anfang 2008 veröffentlichten kompletten Genomsequenz des Laubmooses Physcomitrella patens haben Freiburger Forscher am 17.+18. März 2008 einen internationalen Workshop veranstaltet. Die Organisatoren hatten das Ziel, insbesondere jüngere Wissenschaftler/innen in der bioinformatischen Analyse dieses Genoms - anhand der von uns erstellten Internetressource cosmoss.org - zu schulen und um internationale Kooperationen anzubahnen und zu vertiefen. Eine Tagungsnachlese von Professor Dr. Ralf Reski

Nach unserer Einschätzung und nach den Rückmeldungen der Teilnehmer [1] war der Workshop ein voller Erfolg. Die Ausschreibung war an Doktoranden und Wissenschaftler aus der ganzen Welt gerichtet. Zu unserer großen Zufriedenheit sind dieser Einladung insgesamt 58 Teilnehmer aus 13 Ländern gefolgt.

Analyse, Annotation und Übungen

An zwei Tagen wurde den Teilnehmern der Umgang mit den auf Cosmoss.org angebotenen Internetdiensten zur Analyse und Annotation des Moosgenoms sowie die verfügbare Methodik zur vergleichenden Genomik in Pflanzen näher gebracht (vier Redner, 16 Vorträge einschließlich Übungen, Programmablauf - pdf-Datei).

Viel Zeit zum Diskutieren

Je zwei Teilnehmer teilten sich einen Internet-PC für die ausführlichen praktischen Übungen. Dabei wurde unsererseits Wert darauf gelegt, dass die Teilnehmer in die Lage versetzt wurden, die ihnen besonders interessant erscheinenden Gene und Genfamilien in den ausführlichen Übungszeiten selbst zu untersuchen. Ihre Ergebnisse wurden zuerst einzeln mit ihnen und dann in der ganzen Gruppe diskutiert. So konnte gezielt auf spezifische Fragestellungen oder auch Anwenderprobleme eingegangen werden.

Programm und Ergebnisse zum Nachschlagen

Das Workshop-Programm, einschließlich der Vorträge, wurden über die Wikiseite auf Cosmoss.org zur Verfügung gestellt und wird von unseren Benutzern weiterhin zum Nachschlagen verwendet.

Wunsch nach Wiederholung

Wie auch die Ergebnisse der anschließenden Evaluierung des Workshops widerspiegeln, waren die Teilnehmer sehr zufrieden. Viele wünschten sich eine baldige Wiederholung des Workshops. Der Empfehlung, das nächste Mal eine Poster-Session abzuhalten, bei der die Teilnehmer ihre eigenen Daten präsentieren können, wollen wir in folgenden Workshops zu diesem Thema nachkommen. Die Deutsche Botanische Gesellschaft unterstützte diesen Workshop finanziell.

Freiburg, im Februar 2009, Professor Dr. Ralf Reski


In den Kaffeepausen, beim Büffet der „Welcome Reception“ und der Stadtführung mit anschließendem Besuch in einer lokalen Kleinbrauerei herrschte reger Austausch unter den Teilnehmern. Foto: Ralf Reski