Logo der Deutschen Botanischen Gesellschaft e. V. (DBG)
Weitere Informationen über das Titelbild der DBG gibts durch anklicken
Deutsche Botanische Gesellschaft e. V.

Informationen
von Mitgliedern
für Mitglieder
Herausgegeben von Prof. Dr. Chr. Wilhelm, Leipzig, E-Mail,
Tel: ++49-(0) 341-9736874
im Auftrag des Vorstandes der DBG

12.12.2013

Personalia

Neue Ehrenmitglieder der DBG

Die Gesellschaft hat drei neue Ehrenmitglieder, die die Pflanzenwissenschaften bereichert und sich für die  Pflanzenforschung stark gemacht haben. Dieses Jahr wurde die Ehrung drei Persönlichkeiten zuteil. Lesen Sie in den Laudationes, die anlässlich deren Ernennung auf der Botanikertagung in Tübingen gehalten wurden, welche exzellenten Forschungsergebnisse die drei über Pilz-Pflanze-Interaktionen, über Stofftransport und Stoffwechselwegen oder zur Wachstumsphysiologie erzielten und in welchen Lehrbüchern sie botanisches Wissen vermittelten.

Laudatio auf Professorin Regine Kahmann von Professor Karl-Josef Dietz (pdf-Datei)

Laudatio auf Professor Ulf-Ingo Flügge von Professor Ralf Mendel (pdf-Datei)

Laudatio auf Professor Peter Schopfer von Professor Klaus Palme (pdf-Datei)

zur Übersicht aller Ehrenmitglieder (mit Fotos)

1.11.2013

Neuer Sektionsname

Sektion für Interaktionen (ehem. Mykologie und Lichenologie) - Einladung an alle Interaktionsforscher

Die Mitgliederversammlung der Sektion beschloss auf der Sitzung am 1.10.2013 während der Botanikertagung in Tübingen ihren Namen zu ändern. Diskutiert wurde der Namenswechsel seit Mai (vgl: http://www.deutsche-botanische-gesellschaft.de/html/Actualia/1305Namensaenderung-Sektion-Mykologie-und-Lichenologie.html) und auch in Tübingen. Insbesondere über den Vorschlag „Sektion für Pilz-Pflanz-Interaktion“ wurde während der Mitgliederversammlung debattiert und eine Ausweitung in „Sektion für Interaktionen“ – um auch andere Interkationen einzuschließen – wäre denkbar. Deshalb führt die Sektion für die nächsten zwei Jahre einen Doppelnamen „Sektion für Interaktionen (ehemals Sektion Mykologie und Lichenologie)“. Der Sprecher der Sektion, Prof. Dr. Dominik Begerow, lädt alle an Interaktionen zwischen Pflanzen und anderen Organismen forschenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein, sich der Sektion anzuschließen und das nächste Sektionstreffen aktiv mitzugestalten. Über Ihre Vorschläge zur Themenfindung und weitere Anregungen freut sich der Sprecher im Namen aller Sektionsmitglieder. E-Mail: dominik.begerow@rub.de

28.10.2013


Tagungspräsident, Prof. Dr. Klaus Harter, schildert die Trends der Botanikertagung in seinem Abschlussbericht. Foto: Lea Zentgraf.

Tagungsnachlese

Botanikertagung 2013: Fachübergreifender Austausch nimmt zu

In Südwestdeutschland waren dieses Jahr rund 450 Forscherinnen und Forscher aus allen Disziplinen der Pflanzenwissenschaften zusammen gekommen. Tagungspräsident Klaus Harter nennt in seinen Bericht nicht nur die Themenblöcke der von Ende September bis Anfang Oktober dauernden Tagung, oder die Chancen, die sich Nachwuchskräften eröffneten, sondern beschreibt die beiden auffälligsten Trends, die er während der Tagung ausmachte. Ein Foto veranschaulicht, wie Pablo Picassos Bullen-Skizzen das Verständnis fördern.

28.10.2013


Professor Karl-Josef Dietz rief dazu auf, an der Reputation der Pflanzen-wissenschaften zu arbeiten. Foto: Lea Zentgraf.

Botanikertagung 2013

Grußworte des Präsidenten: Spitzenreiter trotz mangelnder Anerkennung

Zum Auftakt der diesjährigen Botanikertagung begrüßte der Präsident der Deutschen Botanischen Gesellschaft, Professor Karl-Josef Dietz, die Teilnehmenden. Er demonstrierte welchem Spagat viele Pflanzenwissenschaftlerinnen und Pflanzenwissenschaftler derzeit ausgesetzt sind: zwischen den besten Zitations-Rankings und einer wachsenden Nachfrage nach Lösungen aus den Pflanzenwissenschaften auf der einen und der mangelnden öffentlichen Reputation auf der anderen Seite. Dietz schilderte auch, welchen Weg etwa die amerikanische Schwestergesellschaft (ASBP) inzwischen beschreitet und rief dazu auf, dass jeder einzelne zu einem Stimmungswandel beitragen kann.

Grußworte (engl.) von Karl-Josef Dietz

14.10.2013

Vorstandswahl

Sechs Vorstandsmitglieder der DBG bestätigt

Bei der jüngsten Versammlung bestätigten die Mitglieder bei der Wahl die vier geschäftsführenden Vorstandsmitglieder im Amt: Professor Karl-Josef Dietz bleibt Präsident der DBG, PD Klaus-Jürgen Appenroth deren Schatzmeister, Professor Volker Wissemann Generalsekretär und Dr. Thomas Janßen Schriftführer. Auch die beiden Mitglieder des erweiterten Vorstands, die Professoren Birgit Piechulla und Ralf Mendel, wurden wieder gewählt. Die zweijährige Amtszeit der Vorstandsmitglieder beginnt der Satzung gemäß zum ersten Januar des kommenden Jahres.

zur Übersicht des Vorstands

7.10.2013


Etwa 50 Nachwuchsforscher kamen zur Summer School in den Schwarzwald. Foto: BFSS 2013

Workshop-Nachlese

Black Forest Summer School 2013 on Bioinformatics

Angehende Molekularbiologen waren im September im Schwarzwald zusammen gekommen, um sich in Vorträgen und Workshops über Bioinformatik weiter zu bilden. Sie thematisierten nicht nur neue Sequenziertechnologien sondern auch Mutantenanalysen, Homologiesuchen, Resourcen zur vergleichenden Genomik sowie die multivariate Analyse von Hochdurchsatzdaten. Nicht zuletzt kamen Dinge zur Diskussion, "die sonst keiner zu fragen wagt", wie es einer der Teilnehmer formulierte.

Bericht
von Stefan Rensing

7.8.2013


Logo des Workshops

Workshop-Nachlese

Noncoding RNA in Plants

Im Juli kamen Pflanzenforschende in der Leucorea der Lutherstadt Wittenberg zusammen, um ihr gegenwärtige Forschung über nicht-kodierende RNA zu präsentieren und mit Kollegen zu diskutieren. Wie sich dabei zeigte, sind inzwischen eineige Themen, die einst belächelt wurden, ins Zentrum der Forschung gerückt, schreiben Dorothee Staiger und Christian Hammann in ihrem Bericht.

Workshop-Bericht von
Dorothee Staiger und Christian Hammann

24.7.2013


85 Graduierte nahmen an der Konferenz für Nachwuchskräfte teil. Foto: Dinesh Durvas Chandrasekaran

Konferenznachlese

Plant your future - 9th Plant Science Student Conference (PSSC)

Junge Pflanzenwissenschaftlerinnen und Pflanzenforscher kamen vom 28. bis 31. Mai zur 9. Plant Science Student Conference am Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie in Halle/Saale zusammen. Alle stellten erste Ergebnisse und ihre Forschung vor, wählten die besten Vorträge und Poster und genossen die Zeit zur intensiven Diskussion ihrer Themen.

Tagungsbericht von Anne Finck

17.5.2013

Umbenennung der Sektion Mykologie und Lichenologie

Interaktionen zwischen Pilzen und Pflanzen und ihren Forschern

Die Sektion "Mykologie und Lichenologie" diskutiert derzeit darüber, den Namen der Sektion in "Pilz-Pflanze Interaktionen" umzubenennen, um den Forschungsschwerpunkten innerhalb der DBG Rechnung zu tragen. Der Sprecher der Sektion, Prof. Dr. Dominik Begerow, lädt dazu ein, an der Versammlung der Sektion während der Botanikertagung teilzunehmen, während der er die weiteren Aktivitäten der Sektion vorstellen, diskutieren und mit allen Interessierten abstimmen möchte. Welchen Hintergrund dies hat und welche neuen Aktivitäten in der Sektion durch Ihr Kommen angestoßen werden können, schildert Begerow in einem kurzen Artikel und freut sich auf Ihr Kommen, Ihr Feedback und Ihre Anregungen.

Begründung von Dominik Begerow

30.1.2013

Ausschreibungen

DBG erbittet Ihre Vorschläge für die Förderpreise

Bis Ende März April (verlängert) laufen die Ausschreibungen der beiden Förderpreise, mit der die Gesellschaft die Arbeit hervorragender Nachwuchskräfte auszeichnen möchte. Diese werden im September während der Botanikertagung in Tübingen überreicht werden. Ausgeschrieben sind der Förderpreis der Horst Wiehe-Stiftung sowie der Wilhelm-Pfeffer-Preis.

30.1.2013

Ausschreibung

Förderpreis der Horst Wiehe-Stiftung

Der "Förderpreis der Horst Wiehe-Stiftung" wird im Jahr 2013 auf der Botanikertagung zum elften Male verliehen. Gemäß §2 der Stiftungssatzung wird er vergeben "für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit über ein ausschließlich botanisches Thema. Berücksichtigt werden nur Arbeiten junger Wissenschaftler/innen bis zur erfolgten Habilitation, aber auch hervorragende Dissertationen. Bei multipler Autorenschaft soll der Preis an denjenigen fallen, der den entscheidenden wissenschaftlichen Beitrag geleistet hat. Die Autoren/innen können beliebiger Nationalität sein."

Vorschläge zur Prämierung können von jedermann an den Vorstand der Gesellschaft gerichtet werden. Man kann sich auch selbst um den Preis bewerben (§ 8 der Stiftungssatzung).

Die Vorschläge sind schriftlich zu begründen. Die zur Prämierung vorgeschlagene Arbeit, der Lebenslauf und gegebenenfalls das Schriftenverzeichnis des Verfassers oder der Verfasserin sind beizufügen.

Der Preis besteht aus

  • einer Urkunde, die den Namen des/der Preisträger/in sowie den Titel der preisgekrönten Arbeit enthält und vom Präsidenten der Gesellschaft unterzeichnet ist.
  • einem Geldbetrag von mindestens 1.500 Euro, je nach Stiftungserlösen.

Er kann auf zwei Preisträger verteilt werden. Informationen zum Auswahlverfahren für die/den Preisträger sind der Web-Seite der Deutschen Botanischen Gesellschaft  zu entnehmen (http://www.deutsche-botanische-gesellschaft.de/html/04Preise.html).

Der Vorschlag für den Förderpreis 2013 muss zusammen mit den vollständigen Unterlagen jeweils einmal als Hardcopy und einmal als elektronische Ausfertigung bis zum 31.3.30.4.2013 beim Generalsekretariat der DBG, Prof. Dr. Volker Wissemann, AG Spezielle Botanik, Justus-Liebig-Universität, Heinrich-Buff-Ring 38, D-35392 Giessen, Germany, E-Mail: Volker.Wissemann@bot1.bio.uni-giessen.de eingegangen sein.

30.1.2013

Ausschreibung

Wilhelm-Pfeffer-Preis

Der Wilhelm-Pfeffer-Preis wird von der Wilhelm-Pfeffer-Stiftung zur Anerkennung und Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für eine herausragende Dissertation aus dem gesamten Gebiet der Botanik verliehen.

Der Preis umfasst:

  • eine Urkunde, die den Namen der Preisträgerin bzw. des Preisträgers, den Titel der preisgekrönten Arbeit sowie ihren Erscheinungsort und das Erscheinungsdatum enthält und von der/dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes unterzeichnet ist.
  • einen Geldbetrag in Höhe von 2.500 Euro
  • einen Reiskostenzuschuss an die Preisträgerin bzw. den Preisträger zur Teilnahme an der Botanikertagung; Preisüberreichung findet während der Botanikertagung statt.

Eine Teilung des Preises ist ausgeschlossen.

Vorschläge zur Auszeichnung einer Dissertation können nur von ordentlichen Mitgliedern und von Ehrenmitgliedern der Deutschen Botanischen Gesellschaft gemacht werden. Selbstvorschläge sind ausgeschlossen.

Die Vorschläge sind schriftlich zu begründen. Dissertation, Lebenslauf und gegebenenfalls Schriftenverzeichnis der/des Vorgeschlagenen sind jeweils dreifach beizufügen.

Die Preisträgerinnen oder Preisträger sollen an einer wissenschaftlichen Hochschule promoviert worden sein. Sie sollen zum Zeitpunkt ihrer Promotion in der Regel das 30. Lebensjahr nicht überschritten haben (ggf. um Wehr-, Zivildienst- oder Kindererziehungszeiten verlängert). Die Promotion soll zum Stichtag der Einreichung der Vorschläge nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Die Preisträgerin oder der Preisträger ist gehalten, im Anschluss an die Preisverleihung ihre preisgekrönte Arbeit in einem halbstündigen Vortrag vorzustellen, der in das Programm der Jahrestagung der Deutschen Botanischen Gesellschaft 2013 aufgenommen wird. Das Manuskript des Vortrages ist der Redaktion der Plant Biology zur Veröffentlichung einzureichen.

Informationen über das Begutachtungs- und Auswahlverfahren sind der Web-Seite der Deutschen Botanischen Gesellschaft (http://www.deutsche-botanische-gesellschaft.de/html/041PfeffVergabe.html) zu entnehmen.

Der Vorschlag für den Pfeffer-Preis 2013 muss zusammen mit den vollständigen Unterlagen jeweils einmal als Hardcopy und einmal als elektronische Ausfertigung bis zum 31.3. 30.4.2013 bei Generalsekretariat der DBG, Prof. Dr. Volker Wissemann, AG Spezielle Botanik, Justus-Liebig-Universität, Heinrich-Buff-Ring 38, D-35392 Giessen, Germany, E-Mail: Volker.Wissemann@bot1.bio.uni-giessen.de Prof. Dr. Christian Wilhelm, Institut für Biologie, Abteilung Pflanzenphysiologie, Johannisallee 21-23, D-04103 Leipzig, E-Mail: cwilhelm@rz.uni-leipzig.de eingegangen sein.

29.1.2013

Einladung

Botanikertagung 2013

Das Organisationskomitee um Tagungspräsident Prof. Dr. Klaus Harter möchte Sie herzlich zur Botanikertagung 2013 nach Tübingen einladen. Die Tagung findet vom 30. September bis 4. Oktober im Herzen Tübingens im Hörsaalzentrum „Kupferbau“ der Universität statt. Das Team des Tübinger Zentrums für Molekularbiologie der Pflanzen (ZMBP) hat für Sie ein wissenschaftliches Programm mit 10 Themenblöcken und etwa 45 Sessions zusammengestellt, das alle Facetten der Pflanzenwissenschaften abdeckt:

  • Abiotic Interactions
  • Biotic Interactions
  • Cell Biology
  • Development
  • Evolution & Ecology
  • Green Biotechnology
  • Novel Technologies
  • Primary and Secondary Metabolism
  • Phycology
  • „Industrial Presentations“

Dafür gewannen sie international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland als Session- und Plenarsprecher. Ab dem 8. Februar können Sie sich voraussichtlich auf der Tagungswebsite registrieren, Ihre Abstracts einreichen sowie eine Unterkunft buchen. Da Tübingen nur eine begrenzte Anzahl an Unterkünften bereitstellen kann, empfehlen die Organisatoren eine frühzeitige Reservierung und freuen sich auf Ihr Kommen.

zur Kongress-Website:
http://www.botanikertagung2013.de

17.1.2013


Während der Tagung im Kloster erregte die Ausstellung der gesammelten Großpilze das Interesse der Fachwelt. Foto: René Prior

Workshop-Nachlese

Tagung der Sektion Mykologie und Lichenologie  

Anfang Oktober kamen 163 Forschende und Laien zur internationalen Drei-Länder-Tagung der Sektion Mykologie und Lichenologie der DBG, die als gemeinsame Veranstaltung mit der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) am Fuße des Harzer Brockens stattfand. Die fünf Themenblöcke wurden mit Hauptvorträgen von etablierten Forscherinnen und Forschern eingeleitet. In der Mehrheit stellten Nachwuchskräfte ihre Ergebnisse erstmals einem Fachpublikum vor. Neben den Schwerpunkten Evolution und Systematik, klassischer Taxonomie und Molekularbiologie, Biodiversität und organismischen Internationen sowie Biotechnologie entfachte vor allem die Frage nach einer Änderung des botanischen Codes die Diskussion.

Tagungsbericht von Prof. Dr. Dominik Begerow

15.1.2013

Workshop-Nachlese

Quo vadis, Systematik? Wege in die Wissenschaft

Vom 30. November bis 1. Dezember fand am Interdisziplinären Forschungszentrum (IFZ) der Justus-Liebig-Universität Gießen ein Workshop statt, in dem junge Systematiker erfuhren, welches Herangehen ihnen den Weg in die Wissenschaft ebnet. Tipps und Insider-Informationen erhielten sie von Praktikern: von dem Direktor einer Zoologischen Staatssammlung, einem Botanik-Professor, einer Programmdirektorin der DFG, zwei Postdocs sowie einem Kenner verschiedener Forschungs-Fördergelder, der auch verriet, wie man diese erfolgreich einwirbt.

ausführlicher Bericht mit konkreten Tipps bzw.
zusammenfassender Tagungsbericht
von PD Dr. Birgit Gemeinholzer

der ausführliche Bericht erscheint auch im 28. Newsletter der
Gesellschaft für Biologische Systematik (GfBS)

Frühere Actualia sind im Archiv

2012

2011

2010

2009

2008

2007

Botanik-News

Jede Woche neu: Forschung, Lehre, Tagung & mehr
28.1.2014

DBG-News

Actualia: drei neue Ehrenmitglieder
12.12.2013

Intranet: Rundbrief des VBIO
26.11.2013

Intranet: 9. Newsletter der DBG
1.11.2013

Actualia: Sektion für Interaktionen
1.11.2013

Actualia: Trends der Botanikertagung
29.10.2013

Actualia: Grußworte des Präsidenten
29.10.2013

Bilder der Botanikertagung
21.10.2013

Jobmarkt

Termin

Botanikertagung
30.9 - 4.10.2013

Botanikertagung:
30.8. - 3.9.2015